Das Wasserfahren

Was ist eigentlich Wasserfahren? Wasserfahren bezeichnet eine Form des Stehruderns, die nur in der Schweiz praktiziert wird und Ähnlichkeiten mit dem Ruderstil der Gondoliere in Venedig aufweist. Dabei wird das Ruder in verschiedenen Stellungen vor und zurück durch das Wasser bewegt um das Schiff, den Weidling, zu steuern. In Ufernähe wechselt man vom Ruder auf den Stachel. Mit diesem stösst man sich am Grund des Flusses oder Sees ab. So ist es sogar möglich, stromaufwärts zu fahren.

Mit dem neu gebauten Schülerweidling des WFV Ryburg-Möhlins ist es heutzutage möglich, schon Kinder ab ca. 6 Jahren im Wasserfahren zu unterrichten und in ihnen die Faszination für unseren schönen, den schönsten Sport zu wecken.

Der Wettkampf

Während der Wettkampfsaison finden an verschiedenen Orten Wettfahren statt, die über die ganze Deutschschweiz verteilt sind. An diesen startet man in zweier Teams oder alleine und versucht, in kürzester Zeit eine Strecke, die aus verschiedenen Schikanen besteht, zu absolvieren. Am Ende zählen die schnellsten zu der Gesamtzeit des Vereins und somit zur Zeit der ganzen Mannschaft.

Flussfahrten

Neben dem sportlichen Messen an Wettkämpfen ist es für Wasserfahrvereine typisch, Flussfahrten in der Schweiz und im Ausland durchzuführen. Dadurch entsteht die unbezahlbare Möglichkeit, fremde Wasserwege zu erkunden und zu geniessen.

Probetraining

Falls Ihr Interesse an unserem schönen Sport geweckt wurde, laden wir Sie herzlichst zu einem Probetraining ein, damit Sie sich selber beim Wasserfahren versuchen und den Verein kennenlernen können. Unsere Trainingszeiten und das Kontaktformular finden Sie unter Aktive (ab 20 Jahren), Jungfahrer und Junioren (12-19 Jahren) oder unter Schüler (bis 12 Jahre).

Das Wasserfahren: Eine Dokumentation des SRF